147 Kommentare

  1. „Es wird immer skaliert, wenn die Quelle 4k liefert und sowohl ein 4K Display als auch ein Full-HD Display angeschlossen sind.“ „Es gibt kein älteres VSP01201 Gerät ohne Downscaler.“

    Also, das funktioniert bei mir nicht. Um es zu vereinfachen, habe ich jetzt einen 1K Bildschirm an HDMI 2 anstatt des Grabbers angeschlossen. Mit 4K auf der Set-top Box habe ich kein Signal auf dem 1K Bildschirm. Also kein Downscalen! Ich habe alle möglichen Kombinationen probiert, als erstes die die sie vorgeschlagen haben. Auch alles neu durchgestartet. Kein Downscalen.

    1. Author

      Grabber / Full-HD-Bilschirm müssen 1080p 50Hz unterstützen, um ein skaliertes Video anzuzeigen (1080i oder 1080p 30Hz reichen nicht). Wenn das der Fall ist, versuchen Sie bitte Folgendes: An allen Geräten Netzstecker ziehen. Den VSP01201 auf COPY Modus schalten. Dann Netzstecker von Fernseher und Grabber einstecken und einschalten. Dann Netzstecker vom VSP01201 einstecken. Dann erst Netzstecker der Set-Top-Box einstecken und einschalten.

  2. „Full-HD-Bilschirm müssen 1080p 50Hz unterstützen, um ein skaliertes Video anzuzeigen (1080i oder 1080p 30Hz reichen nicht)“

    Vielen Dank für ihre schnellen Antworten. Das finde ich einen guten Service. Leider funktioniert es nicht, auch wenn ich die Geräte in der von ihnen gesagten Reihenfolge anschliesse (Copy Modus und auch Mixed Mode vesucht, mehrmals alles neugestartet, etc.)

    Ich habe es jetzt mit drei Geräten probiert:
    1) 4K@60 Grabber: Mit Set-Top-Box auf 4K@25 funktionert der Grabber. Aber mit 4K@50 funktionert er nicht. Ich habe hier das Gefühl, dass der Splitter 4K Unterstützung beim Grabber sieht und deswegen ein 4K und nicht ein 1K Bild weitergibt. Deswegen funktioniert es mit 4K@25. Und 4K@50 funktionert nicht, vermutlich weil der Grabber zwar 4K@60 kann, aber vielleicht kein 4K@50 unterstützt. Okay, das bedeutet, dass ich diesen Grabber nicht für meine Ziele gebrauchen kann, unabhängig vom Splitter.

    2) 4K@60 Grabber direkt and die Set-Top-Box angeschlossen und diese auf 4K (@25 oder 50) konfiguriert: der Grabber sieht nichts. Das ist allerdings zu erwarten, da er kein HDCP 2.2 kann. (Über dem Splitter angeschlossen braucht er es ja nicht, da der Fernseher das HDCP Signal an die Set-Top-Box zurückgibt).

    3) HP 1080p@60 Monitor #1. Funktionert über dem Splitter auch nicht. Es ist allerding möglich, dass er nur 1080p@60 kann und keine 1080p@50.

    4) LG 1080p@60 Monitor #2. Der kann laut Anleitung auch 1080p@50. Also, Frequenz ist kein Problem. Schlussfolgerung: Entweder der Monitor kann 1080p@50 nicht, obwohl es so in der Anleitung steht, oder er kann es, aber er versteht sich nicht mit dem Splitter, oder der Splitter skaliert nicht runter.

    5) Kabel zu dem Monitor überprüft: Am Fernseher angeschlossen, kommt 4K@50 rüber. Also, ein gutes Kabel. Vom Monitor direkt auf die Set-Top Box angeschlossen und die Set-Top-Box auf 1080p (Frequenz unbekannt) konfiguriert, kommt das Bild auf dem Monitor. Also, wiedereinmal, Kabel sollte kein Problem sein.

    Also, ich bin am Ende meiner „Weisheit“. Aber wirklich, der 4. Punkt sagt mir, dass bei mir der Splitter nicht runterskaliert.

    1. Author

      1. Der Grabber unterstützt also 4K? Dann wird nicht skaliert. Es ist möglich, dass der Grabber entweder nur bis 4K 30Hz arbeitet. Oder kein HDR unterstützt, falls das ausgewählt ist.
      2. Ja genau. Welchen Grabber und und welche Set-Top-Box verwenden Sie?
      3./4. Es wäre sehr ungewöhnlich, wenn die Monitore nicht sowohl 50Hz als auch 60Hz unterstützen.
      Bitte testen Sie nur im Copy-Modus mit dem 4K TV an HDMI out 1. Ziehen Sie nach dem Ändern der Geräte wirklich immer alle Netzstecker und starten Sie die Set-Top-Box als letztes Gerät.

  3. „1. Der Grabber unterstützt also 4K? Dann wird nicht skaliert.“
    Das macht Sinn. Das ist sicherlich der Fall.

    „Es ist möglich, dass der Grabber entweder nur bis 4K 30Hz arbeitet.“
    Ja, genau. Der Grabber wird als 4K@60 annonciert, kann aber laut (mikroskopischer) Anleitung nur 4K@30. Das erklärt warum er mit der Set-Top-Box Einstellung von 4K@50 nicht zurechtkommt, aber doch mit 4K@25.

    „Oder kein HDR unterstützt, falls das ausgewählt ist.“
    Mein 4K Fernseher kann kein HDR. Deswegen habe ich auch HDR auf der Set-Top-Box abgestellt.

    „2. Welchen Grabber und und welche Set-Top-Box verwenden Sie?“
    Grabber ist Wisfox. Das Wichitige is der Chip: Macrosilicon MS2109.
    Set-Top-Box is von der Telco Movistar (Spanien). Das ist ein ARRIS VIP5242v2.

    „Es wäre sehr ungewöhnlich, wenn die Monitore nicht sowohl 50Hz als auch 60Hz unterstützen.“
    Also, der LG kann laut Anleitung 60 Hz und auch 50 Hz bei 1080p.
    Beim anderem Monitor, dem HPMonitor, wird in der Anleitung nur 1080p@60 erwähnt.

    1. Author

      Für den Grabber ist es dann klar. Aber wenn Sie 4K TV und 1080p Monitor anschließen, muss der Monitor bei 4K Inhalten ein Full-HD Bild bekommen.

    1. Author

      Ja, wird unterstützt.

  4. Hallo, wir als Input 1440×900 unterstützt? Vielen Dank

    1. Author

      Ja, ein Splitter begrenzt die Viderformate unterhalb von Ultra-HD Auflösungen nicht. Damit ein ungewöhnliches Videoformat auf 2 Monitoren dargestellt wird, müssen es beide unterstützen. Ansonsten wird entweder auf ein kleineres, gemeinsam unterstütztes Videoformat ausgewichen. Oder der „schlechtere“ Monitor zeigt kein Bild mehr.

  5. Verwendet man eine Dreambox Two am Eingang eines VSP01201, bietet diese bei 2160p nur fixe Frequenzen von 24, 25, 50 oder 60 Hz an. Verwendet man aber VSP01202, gibt es auch die Auswahl „Automatisch“ (bei sonst gleichem Geräteaufbau). Dann wird abhängig vom Videomaterial automatisch zwischen den Frequenzen umgeschalten. Anscheinend liefern die beiden Splitter somit unterschiedliche EDID-Informationen an die Box, obwohl sie ja beide mit allen 4 Frequenzen umgehen können. Kann das sein? Gibt es evtl. ein Firmware-Update für den 1201, damit er die selben EDID-Infos wie 1202 liefert?

    1. Author

      Der VSP01201 reicht im EDID-Modus COPY die EDID Informationen vom Fernseher an Anschluss 1 durch. Im Mixed-Modus eine kombinierte EDID beider Bildschirme. Und im Auto-Modus 4K 60Hz (sowie typische niedrigere Auflösungen). In allen Modi werden verschiedene Videoauflösungen und Bildraten unterstützt. Die Interpretation übernimmt die HDMI-Quelle. Was Ihre Dreambox hier zugrunde, legt wissen wir nicht.

  6. Hallo,
    ist es mit dem Splitter auf möglich, die Auflösung 3440×1440 (UWQHD Format) zu übertragen bzw. einzustellen? Das geht nämlich bei vielen Splittern nicht und deswegen suche ich einen passenden.

    Szenario: 1 HDMI Quelle muss 3440×1440 gleichzeitig auf 2 Ausgänge Übertragen – 1 x PC Monitor (LG UltraWide) und 1 x Beamer (Epson 4K Beamer, Modell hab ich grad nicht zur Hand)
    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
    MFG
    M.M.

    1. Author

      Ja, prinzipiell funktioniert es auch mit so einer Auflösung. Aber diese Auflösung muss von beiden HDMI-Senken unterstützt werden. Das funktioniert wahrscheinlich mit dem Videoprojektor nicht. Man kann die Auflösung erzwingen (im EDID COPY-Modus), dann bleibt der Beamer wahrscheinlich schwarz. Oder es wird das beste gemeinsam unterstützte Format ausgehandelt (2560 x 1440 oder 1920 x 1080), dann liefern beide Geräte ein Bild. Für die native Ausgabe von 2 so unterschiedlichen Formaten ist ansonsten eine Grafikkarte mit 2 Ausgängen nötig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.